Wandern

Die richtige Ausrüstung fürs Wandern

Diese Dinge dürfen auf einer Wanderung nicht fehlen

Frau beim Wandern am Gardasee.

Begibst du dich auf eine Tageswanderung, ist die richtige Ausrüstung ein entscheidender Faktor. Bist du richtig ausgestattet, können auch unerwartete Ereignisse den Spaß nicht verderben. Neben passender Kleidung, Wanderschuhen und dem richtigen Rucksack gibt es einige andere Dinge, die du nicht vergessen solltest. Tatonka gibt dir einen Überblick, was auf einer Tagestour in den Rucksack gehört.

Bekleidung

Wichtig ist, an das Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung zu tragen. Da vor allem in den Bergen das Wetter schnell umschlagen kann, sollte deine Funktionskleidung am besten dem Zwiebel-Prinzip folgen. So kannst du bei warmen Temperaturen Kleidungsstücke ablegen, hast aber auch gegen Kälte das Passende dabei.

Funktionskleidung mit UV-Schutz ist besonders praktisch. Unbedeckte Körperpartien solltest du, falls nötig, mit Sonnenschutzmittel eincremen, und deine Augen ebenfalls schützen – mit einer Kappe und eventuell einer Sonnenbrille. Standardmäßig gehören eine Regenjacke und –hose in den Rucksack. Hab’ am besten zusätzlich für den Rucksack eine Regenhülle dabei. Wie du dich bei einem aufkommenden Unwetter oder Gewitter am besten verhältst, erfährst du hier.

Wanderrucksack Skill 30 RECCO von Tatonka

Wanderrucksäcke von Tatonka

Mit belüftetem Rückensystem, zahlreichen praktischen Features und, wie beim Skill 30, mit integriertem RECCO©-Rettungsreflektor.

Zum Produkt

Deine Schuhe müssen dir ausreichend Stabilität und Halt geben. Beim Wandern in leichtem Gelände empfehlen sich Multifunktionsschuhe oder Light Hiker, geht es in unwegsameres Gelände, solltest du knöchelhohe Wanderstiefel bevorzugen. Auf keinen Fall einfache Freizeitschuhe tragen – sie sind für eine lange Strecke nicht gemacht und bieten deinem Fuß nicht genug Halt. Und falls einmal etwas reibt, sind Blasenpflaster eine gute Hilfe.

Wanderrucksack oder Daypack?

Ein Daypack kommt auf einer längeren Wanderung an seine funktionellen Grenzen. Im Gegensatz zu einem Wanderrucksack besitzt er zum Beispiel kein belüftetes Rückensystem. Wanderrucksäcke bieten deshalb einen deutlich höheren Tragekomfort. Sie werden mit Hüft- und Brustgurt fixiert, und „schlackern“ beim Gehen nicht unangenehm hin und her. Die leichten Wanderrucksäcke von Tatonka mit dem belüfteten X Vent Zero-Tragesystem sind eine hervorragende Wahl.

Wanderer mit Tatonka Wanderrucksack.
Viele Wanderrucksäcke liegen nicht direkt auf dem Rücken auf und sorgen daher für optimale Belüftung beim Wandern.

Wichtig bei einer Wanderung ist auch ein Erste-Hilfe-Set, das am besten unter anderem Pflaster, sterile Wundverbände, Tape, Desinfektions- und Schmerzmittel sowie Blasenpflaster beinhaltet. So können kleine Verletzungen sauber versorgt werden. Taschentücher gehören ebenfalls ins Wandergepäck wie genug zu trinken, ein paar Snacks und, falls keine Einkehr geplant ist, eine ordentliche Brotzeit. Wer sich anstrengt, braucht schließlich Energienachschub.

Auch die Geldbörse mit Krankenkassenkarte und das Handy für den Notfall dürfen im Wandergepäck nicht fehlen. Viele Wanderwege sind gut ausgeschildert, trotzdem macht auf einer Wanderung auch eine Wanderkarte und je nach Tour gegebenenfalls sogar ein Kompass oder ein GPS-Gerät Sinn. So behältst du immer die Orientierung. Eine Ausrüstungsliste für mehrtägige Wander- und Hüttentouren findest du hier.

Dieser Artikel wurde im Mai 2015 veröffentlicht und im August 2018 überarbeitet.