Offizieller Blog
Wintersport

Skitour auf die Güntlespitze

Auf Skiern hinauf zum Gipfel im Kleinwalsertal

Michi Bösiger, unser Schweizer Mitarbeiter, genoss eine fantastische Skitour auf den Gipfel der Güntlespitze im Kleinwalsertal.

Nach einer frisch verschneiten Nacht und bei wolkenlosem Himmel packen wir voller Vorfreude frühmorgens die Rucksäcke und fahren los in die Berge. Wir entscheiden uns für die Güntlespitze, eine lohnenswerte Tour mit langer, gleichmäßig steiler Abfahrt, wenigen seitlichen Querungen und deshalb ideal auch für Snowboarder.

Auf dem Weg zur Güntlespitze: Michael Bösiger mit Skiern auf dem Rücken.
Tatonka-Mitarbeiter Michael Bösiger.

Bereits die Fahrt durch das Kleinwalsertal ist ein Erlebnis. Froh, dass wir trotz Glatteis auf der Straße angekommen sind, genehmigen wir uns zuerst einen Schluck warmen Kaffee aus der Thermoskanne. Dann ziehen wir die Felle auf. Der Anstieg führt zunächst durch waldiges Gelände. Erste Sonnenstrahlen streifen unser Gesicht – eine Wohltat, denn es ist doch ziemlich kalt so früh am Morgen.

Skitour Güntlesspitze - Skitour-Aufstieg auf die Güntlespitze im Kleinwalsertal.

Geteilte Last – Snowboardwechsel

Nach der zweiten kurzen Rast befinden wir uns bereits im alpinen Gelände. Gerne übernehme ich ab hier das Snowboard von Marion. Sie war schon länger nicht mehr auf Tour, und ihr Rucksack ist doch einiges schwerer als meiner. Den Aufstieg bewältigt sie mit den Schneeschuhen. Erste Steilhänge werden sichtbar, uns kitzelt es bereits in den Füßen vor lauter Vorfreude auf die bevorstehende Abfahrt. Durch Kurven wird der steile Aufstieg begehbar. Beim rechten Gipfelhang sind kleine Lawinenrutsche erkennbar – ein klares Zeichen, die sicherste Abfahrtsroute zu wählen.

Für den Übergang über eine Krete zum Nebengipfel schnallen wir uns Skier und Snowboard auf den Rucksack. Ein grandioses Gipfelpanorama erwartet uns hier oben. Wir können uns kaum satt sehen. Mittlerweile erreichen auch einige andere Tourengeher den Gipfel.

der Gipfel der Güntlespitze ist erreicht
Freude über das Erreichen des Gipfels der Güntlespitze.

Grandiose Abfahrt

Später macht sich dann doch der Winter bemerkbar. Der Wind lässt uns die Kälte in die Glieder ziehen. Nach ein paar „Warm Up’s“ schnallen wir die Skier/ Snowboard an die Füße und carven voller Genuss die Hänge hinunter. Mit fachkritischen Blicken vergleichen wir immer wieder unsere Abfahrtsspuren durch den weichen Tiefschnee. Der Gewinner der schönsten Spur erhält nach der Tour wie immer unten im Tal einen Café Schnaps spendiert!

Gut zu wissen: Was du beachten solltest, wenn du eine Skitour planst, erfährst du hier.

Skitour Güntlespitze - Grandiose Abfahrt als krönender Abschluss.
Krönender Abschluss: Die Abfahrt durch den Tiefschnee.

INFOS ZUR GÜNTLESSPITZE

Gipfel: Güntlesspitze, 2.092 m.Ü.M.
Höhe: 2.092 m.ü.M.
Region: Österreich – Vorarlberg
Koordinaten: N47 18.052 | E10 04.725
Kartenmaterial: Allgäuer Alpen Kleinwalsertal 1:50000, Blatt 3
Route: Rundtour über Schoppernau
Von Schoppernau (Gasthaus Bad Hopfenreben) über Güntlespitze und Häfner Joch/ alte Pisi-Alphütte nach Schoppernau
Routenart: Skitour/ Snowboardtour
Höhenmeter: 1.200 m
Schwierigkeit: mittelschwer
Zeitbedarf: 3 Stunden Aufstieg bis zum Gipfel, Abfahrt ca. 1 Stunde + ca. ½ Stunde Rückweg durch den Wald

Routenbeschreibung:
Über die Nordostroute hoch zur Güntlespitze. Zunächst den Gratverlauf nach S weiter und kurze Abfahrt zum Häfnerjoch. Hier die nordseitigen Hänge hinab, eher rechts haltend, bis zum Talknick. Dann weiter nach W an der Pisi-Alpe vorbei zu einer Forststraße und diese bis hinunter nach Schoppernau. Dann ein paar hundert Meter hinein ins Dorf bis zur Bushaltestelle am Gemeindehaus. Mit dem Bus zum Hochtannbergpass und von dort wieder mit Ski dem Sommerweg zur Höferspitze folgend Richtung Hochalppass. Vor dem aufsteigenden Grat der Höferspitze dann – zunächst eher links haltend – ins Tal hinab und zurück nach Baad. Es gibt hier keine ÖV-Haltestellen.

Besonderes:
Fahrt von Schoppernau zum Hochtannbergpass 2,50 Euro pro Person. Busplan auf www.vmobil.at

Text und Bilder: © Michi Bösiger

Diese Berichte interessieren dich sicher auch:

Tags : Skitour
Michael Bösiger
Draußen unterwegs sein, die Natur hautnah spüren – man könnte sagen, dass ich ein echter Abenteurer bin. Auf meinen Fernreisen, beim Bergsteigen, Kajakfahren oder auf Skitouren verbinde ich Hobby und Beruf. Meine dort aktiv gesammelten Erfahrungen bringe ich nicht nur bei der Betreuung der Outdoorhändler in meiner Heimat, der Schweiz ein, sondern auch in die Entwicklung neuer Produkte. Gemeinsam mit meinem Kollegen und Produktdesigner Istvan Ladanyi konnten wir schon einige großartige Produkte kreieren. --- Being outdoors, feeling nature up close - you could say that I am a real adventurer. On my long-distance journeys, mountaineering, kayaking or ski tours I combine hobby and profession. I bring the experience I have gained there to bear not only in looking after outdoor traders in my home country, Switzerland, but also in developing new products. Together with my colleague and product designer Istvan Ladanyi we have already created some great products.