Offizieller Blog
ReisenTrekking

Trekkingrucksack einstellen

So passt du Rückensystem und Riemen deines Rucksacks an

Trekkingrucksack richtig einstellen - Rückensystem richtig anpassen.

Hüttentour, Trekkingurlaub, verlängertes Wanderwochenende – so vielfältig die Outdoor-Aktivitäten sind, so unterschiedlich sind auch die Anforderungen an das Gepäck. Die verschiedenen Rucksackmodelle von Tatonka sind aus diesem Grund mit Tragesystemen ausgestattet, die sich individuell anpassen lassen. Wie du deinen Trekkingrucksack einstellen oder deinen Wanderrucksack optimal anpassen kannst, damit die Last gleichmäßig verteilt ist und dein Rücken geschont wird, erklären wir dir hier.

Trekkingrucksack einstellen und Wanderrucksack anpassen: So funktioniert das Rückensystem

Nur wenn der Rucksack richtig am Körper sitzt, kommt seine Qualität zum Tragen. Je nach Anforderung, Tourenart und Intensitätslevel sind viele der Tatonka Rucksäcke mit einem verstellbaren Leitersystem ausgestattet. Mit dessen Hilfe kannst du den Rucksack individuell einstellen und an deine Rückenlänge anpassen.

Wähle daher als erstes die Größe, die deiner Rückenlänge grob entspricht: unten eingefädelt für kurze Rücken, oben für lange Rücken und die mittlere Schlaufe für normale Rückenlängen. Die Feinjustierung erfolgt über das verstellbare Leitersystem.

Das Tatonka Leitersystem richtig einstellen. So gehts.
Das Tatonka Leitersystem richtig einstellen. So gehts.

Zunächst fädelst du die untere Klettlasche hinter der Leitersprosse durch, die für die jeweilige Rückenlänge optimal ist. Die obere Klettlasche fädelst du mit zwei Leitersprossen Abstand ein. Abschließend klettest du die beiden Laschen auf dem Mittelteil fest – erst die obere, dann die untere.

Trekkingrucksack richtig einstellen - das Tatonka Leitersystem.
Trekkingrucksack richtig einstellen – das Tatonka Leitersystem.

Jetzt ist es Zeit für einen Praxistest: Auch wenn er gleich gut zu sitzen scheint, solltest du ihn einmal mit realistischem Gewicht bepacken und eine kleine Runde um den Block oder im Garten laufen, um ein Gespür für den Rucksack und seine Last zu bekommen. Sollte das Tragegefühl noch nicht angenehm sein, kannst du ganz bequem nachjustieren. Nimm dir ruhig etwas Zeit: Ist dein Rucksack optimal eingestellt, schont das den Rücken und du hast mehr Spaß bei denen Touren.

Auch interessant: Die 5 häufigsten Fehler beim Packen und wie du sie vermeidest

Hast du diesen Schritt gemeistert, kannst du damit weitermachen, die Riemen deines Rucksacks auf die richtige Länge einzustellen. Im Video erfährst du, wie das geht:

Rucksack richtig aufsetzen

Löse vor dem Aufsetzen alle Riemen. Um den Rucksack aufzusetzen, solltest du ihn am besten auf eine Erhöhung oder deinen Oberschenkel heben und nacheinander in die gelockerten Schultergurte schlüpfen.

Das Absetzten auf dem Oberschenkel hilft beim Aufsetzen des Rucksacks.
Das Absetzten auf dem Oberschenkel hilft beim Aufsetzen des Rucksacks.

Hüftgurt richtig platzieren

Ehe du die Schultergurte einstellst, denke daran, den Hüftgurt anzupassen: Die Mitte des Hüftgurts sollte etwa mit den Hüftknochen abschließen. Deine Hüftknochen kannst du mit deinen Händen ertasten. Den Hüftgurt am besten streng anziehen, damit er bei Bewegung und unter der Last nicht verrutschen kann. Im Idealfall ist der Rücken nun entlastet und das Gewicht ruht auf der Hüfte.

Hüftgurt richtig platzieren: Die Mitte sollte etwa mit den Hüftknochen abschließen .
Die Mitte des Hüftgurtes sollte in etwa mit dem Hüftknochen abschließen.

Schultergurte einstellen

Ziehe anschließend die Schultergurte an, indem du die Riemen nach hinten unter die Schulter ziehst. Ziehst du sie nach vorn, können die Gurte nicht durch die Leiterschnallen gleiten. Auf beiden Trägern sollte Spannung liegen.

Hast du alles richtig gemacht, liegen die Schulterpolster nun sauber oben auf deinen Schultern auf und der Ansatz der Schulterträger befindet sich mittig an den Schulterblättern.

Die Schultergurte des Trekkingrucksacksack festzurren.
Zum Festzurren der Schultergurte einfach die Riemen nach hinten unter die Schulter anziehen.

So funktionieren die Lastkontrollriemen

Setze jetzt den Lastkontrollriemen im Bereich des Schlüsselbeins an und fixiere ihn im Winkel von ca. 30 bis 50 Grad. Der Lastkontrollriemen zieht die Last über die Schulter nach vorne. Er sollte so gespannt sein, dass die Last in Kopf- und Schulterhöhe fixiert ist, ohne dass sich das Gepäck wackelig oder die Spannung zu gering anfühlt.

Lastkontrollriemen des Rucksacks fixieren.
Die beiden Lastkontrollriemen ziehen die Last über die Schulter nach vorne.

Um das Gewicht wieder auf die Hüfte zu verlagern, sollte ein wenig Spannung aus den Schulterträgern genommen werden. Der Brustgurt fixiert die Schultergurte, so dass sie nicht zur Seite wegrutschen können.

Während einer Tour kannst du immer wieder die Einstellungen deines Rucksacks verändern. Das verhindert eine einseitige Belastung und eure Muskulatur ermüdet nicht so schnell.

Auch interessant: Wanderrucksack vs. Trekkingrucksack – welcher Rucksack passt zu mir

Worin unterscheidet sich das Rückensystem bei einem Damen-Rucksack?

Tatonka Rucksäcke für Frauen sind kürzer gefertigt als die männlichen Pendants – das bedeutet, dass sie weniger Volumen haben. Der wichtigste Unterschied aber findet sich im Bereich der Schulterträger: Die S-Form der Schultergurte bei einem Damen-Rucksack ist ausgeprägter als bei Herren- oder Unisexrucksäcken, die wenig geschweift und insgesamt länger sind. Damit drückt der Gurt nicht auf die Brust. Mehr zu diesem Thema findest du in unserem Beitrag Was macht einen guten Damen-Rucksack aus?

Welches Rückensystem hat dein Tatonka Rucksack? In diesem aktuellen Überblick über die Tatonka-Tragesysteme findest du detaillierte Informationen rund um die verschiedenen Einstellmöglichkeiten und Einsatzzwecke.

Anmerkung: Dieser Artikel wurde im Januar 2013 veröffentlicht und im Oktober 2018 überarbeitet.