Offizieller Blog
Reisen

Verhaltensregeln Chile

Das solltest du bei einer Reise nach Chile beachten

Verhaltensregeln Chile - Alpaka.Foto: Manfred Richter, pixabay.

Chile ist unter den südamerikanischen Staaten ein beliebtes Reiseziel. Die Anden, die pulsierende Hauptstadt Santiago, das Street Art-Mekka Valparaiso oder die Atacama-Wüste sind nur ein paar der Attraktionen, die jedes Jahr viele Backpacker anlocken. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du dich in Chile verhalten solltest und welche kulturellen Besonderheiten auf dich warten.

Willkommen in Chile, dem Exoten unter den südamerikanischen Ländern! Auch wenn viele Dinge hier genauso funktionieren wie in den Nachbarländern Argentinien, Peru und Bolivien, gibt es ein paar kleine Unterschiede, die du vor deiner Reise wissen solltest.

INFO: Reise- und Sicherheitshinweise zu Chile findest du auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Sprachverwirrung und ein moderates Temperament

Chilenen sind im Vergleich zu anderen südamerikanischen Kulturen eher introvertiert. Im Vergleich zu Europa sind sie jedoch immer noch sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig. Vergleicht man Chile jedoch mit Ländern wie Kolumbien, wird der Unterschied im Temperament dennoch deutlich. Der Machismo ist auch hier stark verbreitet, eine für europäische Verhältnisse übertriebene Art von Männerstolz.

Ein weiterer Unterschied: Das chilenische Spanisch ist fast eine eigene Sprache. Mit vielen indigenen Leihwörtern und einem den Chilenen eigenen Singsang ist es selbst für geübte Spanischsprechende zu Beginn schwierig, alles zu verstehen. Nach ein paar Tagen ist man jedoch ganz gut drin – mit Englisch kommt man vor allem in ländlichen Regionen nicht sehr weit. Ein Spanischkurs vor der Reise oder direkt dort ist eine gute Idee.

Küsschen links, Küsschen rechts und flexible Ansichten zum Thema Pünktlichkeit

In Chile fällst du mit deinen gewohnten Begrüßungsritualen nicht weiter auf. Männer schütteln sich die Hand oder geben sich mal einen Klopfer auf die Schulter, Frauen werden mit Küsschen begrüßt – von allen Geschlechtern.

Pünktlichkeit ist auch in Chile keine Tugend im deutschen Sinne. Verspätungen bis zu einer Stunde sind nicht nur normal, sondern werden fest mit eingerechnet. Du bringst deinen Gastgeber sogar in Bedrängnis, wenn du pünktlich erscheinst. Im Fernverkehr geht es etwas geordneter zu – Busse und Flugzeuge sind meistens pünktlich.

Lese-Tipp: Backpack packen – Die 5 häufigsten Fehler beim Packen und wie du sie vermeidest

Sag’s durch die Blume

Ein weiterer kultureller Unterschied, der einem Nordeuropäer zu schaffen machen kann, ist der Umgang mit Ehrlichkeit und Direktheit. Chilenen fühlen sich von unverblümten Ansagen angegriffen und würden niemals so direkt wie Deutsche ihre Meinung sagen, wenn ihnen etwas nicht passt. Im Gegenteil, häufig wird sogar lieber gelogen als Tacheles zu reden.

Wer in Chile Kritik anbringen möchte, sollte sich in der hohen Kunst der versteckten Botschaften üben und lernen, diese auch zu lesen. Dann weißt du schon, woran du bist, ohne unnötige Wellen zu schlagen. Zudem achten die Chilenen sehr auf die Gestik und Mimik ihres Gegenübers und leiten daraus viel ab.

Trekkingrucksack Yukon 50+10 Women von Tatonka

Der passende Begleiter für deine Chile-Reise

Unser Tatonka Yukon mit großer Kofferöffnung, abschließbarem Reißverschluss und inklusive Regenhülle.

Und das Beste: Das V2-Tragesystem entlastet deine Wirbelsäule. Dadurch kannst du den Yukon auch über längere Strecken problemlos tragen.

Zu den Yukon-Modellen

Lockerer Umgang, gepflegtes Äußeres und zwei Kuriositäten

Normalerweise spricht man sich mit dem Vornamen an und ohne Titel. Ältere Personen erhalten noch die Anrede „Don“ oder „Doña“ vor dem Vornamen. Ans Telefon geht man übrigens nie mit seinem vollen Namen, sondern meist mit einem kurzen „hola“.

In Chile ist Schweißgeruch und generell mangelnde Körperhygiene ein großes No-Go. Auch wenn du als Backpacker vielleicht nicht immer wie aus dem Ei gepellt aussiehst, verschaffst du dir mit einer gewissen Grundgepflegtheit automatisch mehr Respekt.

Absolut lesenswert: Wildes Patagonien – Highlights im Land der Gletscher von Katrin Lehr (Viel Unterwegs)

Kleidertechnisch geht es für Frauen nicht so konservativ zu wie in Europa: Knappe Röcke und hohe Schuhe sieht man überall, normale Jeans und Turnschuhe sind jedoch auch okay. Männer tun gut daran, auch bei hohen Temperaturen ein T-Shirt oder Hemd zu tragen.

Zum Abschluss haben wir noch zwei kuriose Tipps für dich. Erstens: In öffentlichen Toiletten gibt es häufig kein Klopapier. Die Chilenen haben ihr eigenes dabei. Dieses wirft man außerdem nicht in die Schüssel, sondern in einen separaten Eimer. Das ist übrigens auch in Asien weit verbreitet, da so Verstopfungen vermieden werden.

Zweitens: Wenn du mit dem Bus fährst, bedanke dich beim Fahrer, bevor du aussteigst. Damit punktest du sicher bei den Locals und machst dem Fahrer eine Freude.

Nähere Informationen zu Chile findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.