Offizieller Blog
Reisen

Was gehört in die Reiseapotheke?

Was du bei Krankheiten auf Reisen wirklich brauchst

Reiseapotheke - Frau mit Erste Hilfe Tasche.

Auf Reisen krank werden? Das ist nicht nur unangenehm, es kann auch ganz schön gefährlich werden. Denn es gilt: Andere Länder, andere Krankheiten. Mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke und der richtigen Vorbereitung bist du gewappnet und kannst dir im Ernstfall erst mal selbst helfen. Dabei solltest du einige Dinge beachten.

Wer auf Reisen geht, muss haufenweise Dinge vorplanen: Flug buchen, Visum beantragen, Reisepass verlängern, packen. Wer denkt bei all den Vorbereitungen schon gerne an das Thema Gesundheit? Schließlich ist krank zu werden das Letzte, was du brauchen kannst, wenn du endlich unterwegs bist. Dabei lohnt es sich, ein paar Vorbereitungen zu treffen, falls es dich doch erwischen sollte. Mit den richtigen Medikamenten in deiner Reiseapotheke bist du schneller wieder fit und kannst deine Rucksack-Abenteuer wieder in vollen Zügen genießen.

Informiere dich über dein Reiseziel und pass deine Reiseapotheke daran an

Gerade bei Fernreisen ist es sinnvoll, sich rechtzeitig Gedanken über das Thema Gesundheit und Reiseapotheke zu machen. Dabei solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie ist die medizinische Grundversorgung an deinem Reiseziel? Gibt es internationale Krankenhäuser? Falls ja, kannst du bereits im Vorfeld die Adressen recherchieren. Dort ist eine optimale Versorgung gewährleistet und es gibt englischsprachiges Personal.
  • Wie steht es mit der Hygiene, was sind häufige Krankheiten in deinem Reiseland?
  • Hast du Aktivitäten geplant, bei denen besondere Risiken auf dich zukommen (z.B. eine Tour durch eine abgelegene, schlecht zugängliche Region)?
  • Gibt es Medikamente, die du regelmäßig einnehmen musst? Reicht dein Vorrat für die Reisedauer? Sind die Arzneimittel noch haltbar? Denke dabei auch an Ersatz, falls etwas verloren geht.

Auf jeden Fall solltest du deine Reiseapotheke bereits zu Hause zusammenstellen. Es mag sein, dass Medikamente in deinem Reiseland günstiger sind. Allerdings gelten dort möglicherweise nicht dieselben Qualitäts-Standards wie in Mitteleuropa. In manchen Regionen gibt es sogar Probleme mit gefälschten Medikamenten.

Erste-Hilfe-Set First Aid Basic von Tatonka

Die Erste-Hilfe Grundausstattung ­für deinen nächsten Urlaub

Erste-Hilfe-Set First Aid Compact von Tatonka.

U. a. mit Wundpflaster, Verbandspäckchen, Kompressen, einer Schere und Pinzette sowie vielem mehr.

Zum Produkt

Außerdem kann es schwierig werden, an das passende Medikament zu kommen: Es ist keine Apotheke in der Nähe, die Apotheke hat geschlossen, Sprachprobleme, das gewünschte Arzneimittel ist nicht auf Lager – die Liste der möglichen Probleme ist lang. Und mit keinem möchtest du dich gerne auseinandersetzen, wenn es dir krankheitsbedingt gerade richtig schlecht geht.

Auch interessant: Die Packliste für deine Weltreise – das musst du als Backpacker mitnehmen

Basics: Diese Medikamente sollten in die Reiseapotheke

Fühlst du dich unterwegs unwohl und hast das Gefühl, es ist etwas Ernstes, dann geh auf jeden Fall zum Arzt! Die Angst vor hohen Arztrechnungen ist definitiv kein Grund, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Wenn du alle Quittungen und Rezepte aufhebst, stehen die Chancen gut, dass dir deine Krankenversicherung später einen Großteil der Kosten erstattet.

Ein paar Medikamente solltest du auf Reisen allerdings immer dabei haben. Besonders wenn keine Apotheke und kein Arzt in der Nähe sind, kannst du dir mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke erst einmal selbst helfen:

  • Mittel gegen Durchfall
    Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten der Verabreichung: Bedenke, dass Zäpfchen in heißen Regionen schmelzen können und damit unbrauchbar werden. Elektrolyte zum Auflösen sind ebenfalls sehr empfehlenswert, um nach einer Durchfall-Erkrankung schnell wieder zu Kräften zu kommen.
  • Medikamente gegen Kopfschmerzen und Fieber
    Hinweis: In tropischen Regionen solltest du auf Medikamente mit Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin) verzichten. Der Wirkstoff kann die Symptome bestimmter tropischer Infektionskrankheiten wie Malaria verschlimmern.
  • Mittel gegen Übelkeit / Erbrechen
  • Desinfektionsmittel
  • Mückenschutz
    In den Tropen ist ein DEET-haltiges Mückenspray sinnvoll. Das kaufst du am besten in deinem Reiseland: Die lokalen Mittel schützen am besten. Darüber hinaus ist ein Moskitonetz unerlässlich.
  • Allergiepass (auf Englisch)
    Der Allergiepass ist wichtig, falls du einen anaphylaktischen Schock bekommst. So weiß der Rettungsdienst sofort Bescheid, was der Grund für die Allergie ist. Auch bei der Verabreichung von Medikamenten – sei es im Krankenhaus oder in der Apotheke – stellt der Allergiepass sicher, dass du keine Medikamente bekommst, auf die du allergisch reagierst.
  • Salbe gegen Bindehautentzündung
    Auf Reisen bist du immer wieder Zugluft ausgesetzt, die zu unangenehmen Entzündungen der Augen führen kann.
  • Herpescreme
  • Sonnencreme
    Wie schädlich zu viel UV-Strahlung ist, sollte mittlerweile bekannt sein. Deshalb solltest du unbedingt Sonnencreme einpacken. Sie ist in Deutschland wesentlich günstiger als in den meisten anderen Ländern.
  • Erste-Hilfe -Set
  • Pinzette
  • …und natürlich alle Medikamente, die du schon hierzulande regelmäßig oder im Notfall benötigst

Tipp: Vor einer größeren Reise lohnt sich ein Arztbesuch. Dort kannst du dir professionelle Beratung zur passenden Reiseapotheke für dein Reiseland holen, deinen Impfschutz überprüfen lassen und einen allgemeinen Gesundheits-Check durchführen lassen.

Reiseapotheke - Junger Mann mit seinem Fahrrad auf einem Gemüsemarkt.
Gerade bei Lebensmitteln sollte man in manchen Ländern vorsichtig sein.

Bei Lebensmitteln vom Straßenmarkt solltest du besonders aufpassen. In manchen Ländern gibt es hier Hygiene-Probleme, die zu Krankheiten führen können. Das heißt: Gründlich waschen, kochen, schälen oder lieber darauf verzichten!

Auch interessant: Was darf ins Fluggepäck? Im Dschungel der Mitnahmebestimmungen

Handgepäck oder Koffer – wo verstaust du Medikamente am besten?

Arzneimittel solltest du bei Flugreisen grundsätzlich im Handgepäck verstauen – besonders, wenn du dringend auf sie angewiesen bist. Denn aufgegebenes Gepäck kann verloren gehen oder verspätet ankommen. Dieses Risiko solltest du nicht eingehen.

Für eine sichere Aufbewahrung eignet sich ein Zip-Lock-Beutel. In dem durchsichtigen Beutel verlierst du nie den Überblick und findest schnell, was du brauchst. Das wasserdichte Material schützt deine Medikamente außerdem vor Feuchtigkeit. Alternativ kannst du auch einen Gefrierbeutel verwenden.

Ansonsten solltest du darauf achten, dass du Medikamente kühl lagerst (nicht über 25 Grad Celsius). In heißen Ländern packst du sie also am besten in den Kühlschrank.

Tipp für den Zoll: Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten solltest du die Originalverpackung aufheben und mitnehmen, um Probleme am Flughafen oder an der Grenze zu vermeiden. In manchen Fällen ist auch ein Attest auf Englisch sinnvoll, das dich zum Mitführen des Medikaments berechtigt. Hier kann dir dein Arzt weiterhelfen.

Für Verbandsmaterial empfiehlt sich zusätzlich ein Erste-Hilfe-Kit. Von Tatonka gibt es verschiedene Ausstattungen, die auf unterschiedliche Einsatzzwecke abgestimmt sind – von kompakten Sets für Tagestouren bis zur Vollausstattung.

Auch interessant: Planung einer Weltreise – Die passende Route für deine große Auszeit

Impfungen für deine Reise

Abhängig vom Reiseziel solltest du unbedingt auf ausreichenden Impfschutz achten. Das ist mindesten genauso wichtig wie eine gute Reiseapotheke. Gerade in tropischen Regionen gibt es heimtückische Krankheiten, gegen die in Mitteleuropa üblicherweise nicht geimpft wird: Hepatitis A, Gelbfieber und Typhus, aber auch Malaria gehören zu den typischen Reisekrankheiten.

Welche Impfungen für dein Reiseziel genau notwendig sind, erfährst du auf den Seiten des Tropeninstituts. Hier findest du auch sonst wichtige Infos zum Thema Gesundheit auf Reisen in tropischen Ländern. Auch eine persönliche Reiseberatung ist möglich.

Neben speziellen Impfungen sollte auch der klassische Impfschutz bei einer reisemedizinischen Beratung überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden, zum Beispiel gegen Masern, Diphtherie, Poliomyelitis oder Influenza.

Dabei gilt: Kümmere dich am besten rechtzeitig um den richtigen Impfschutz. Einige Impfungen – wie zum Beispiel die gegen Hepatitis B oder Tollwut – brauchen mehrere Injektionen in größeren Zeitabständen, um optimalen Schutz zu gewährleisten. So eine Impfung zieht sich über mehrere Monate und will frühzeitig geplant sein.

Krank auf Reisen? Kein schöner Gedanke. Wenn es doch passiert, solltest du eine Reiseapotheke mit den richtigen Medikamenten dabei haben.

Auslandskrankenversicherung – darauf solltest du achten

Bist du nicht länger als ein paar Wochen auf Reisen und innerhalb der EU unterwegs, ist das Thema Auslandskrankenversicherung ziemlich unkompliziert: Für die allermeisten EU-Länder reicht die gesetzliche Krankenversicherung aus, um mögliche Arztkosten oder Krankenhausaufenthalte abzusichern. Bei privaten Krankenversicherungen sieht es ähnlich aus. Falls du dir dennoch nicht sicher bist, kannst du bei deiner Versicherung anrufen und nachfragen oder online nachlesen.

Außerhalb der EU sowie bei längeren Auslandsaufenthalten sieht es anders aus. Hier brauchst du eine extra Versicherung. Welche dabei die richtige für dich ist, hängt sehr von deiner Reiseplanung ab. Hier lohnt es sich, etwas genauer zu recherchieren: Die Preise und Leistungen der einzelnen Versicherer unterscheiden sich oft erheblich voneinander. Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass ein Rücktransport im Krankheitsfall in den Leistungen der Auslandskrankenversicherung beinhaltet ist.

Einen ausführlichen Vergleich verschiedener Auslandskrankenversicherungen haben Ania und Daniel auf ihrem Blog Geh Mal Reisen zusammengestellt.

Auch interessant: Die 5 häufigsten Fehler beim Packen und wie du sie vermeidest